Vitamin D, Verlustrate

Wikipedia [Hardman, J.G., L.E. Limbird, P.B., A.G. Gilman. Goodman and Gilman's The Pharmacological Basis of Therapeutics. 10th ed. New York, NY: McGraw-Hill, 2001., p. 1730] geht von einer Halbwertszeit von 19 Tagen aus. Dies gilt für den Serumwert im Blut. Vit. D wird aber im Fett gespeichert, von dem dann der Körper bei Bedarf wieder Nachschub holt. Der Abbau geht deshalb etwas langsamer. Die Fachwelt hat sich deshalb auf einen Faustwert von 60 Tagen geeinigt.

In 60 Tagen hat sich also der Serumwert halbiert, ist also um 50% gesunken. Das sind pro Tag 0,83 %. Bei Gesunden, die nie einen Mangel hatten ist dieser Wert sicher kleiner, ev. bei 0,5%. Bei Kranken, Rauchern und bei Genuss verschiedener Medikamente kann dieser Wert auch ansteigen. Uwe Gröber z.B. empfiehlt bis zu 4500 IE bei einem Körpergewicht von 75 kg. Dem läge eine Verlustrate von 1,5 % zugrunde.